Sale and lease back

Sale and
lease back

Unternehmenseigene
Immobilien veräußern

Als Unternehmen die eigene Immobilie verkaufen und zurückmieten – das ist der Kerngedanke von „Sale and Lease Back“. Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Unternehmen gewinnt Liquidität durch den Immobilienverkauf und kann in das eigentliche Kerngeschäft investieren. Der Unternehmenswert steigt. Außerdem entfallen Kosten für die Instandhaltung der Immobilie, darum kümmert sich der neue Eigentümer. Das veräußernde Unternehmen gewinnt Flexibilität: Einzelne Bereiche des Betriebs lassen sich verlegen oder outsourcen, Flächen werden bedarfsgerecht angemietet. Die Veräußerung der eigenen Betriebsliegenschaft ist somit für das verkaufende Unternehmen ein wesentlicher Baustein, um einen Strukturwandel zu meistern und die Zukunftsfähigkeit des Kerngeschäfts zu sichern.

Augenhöhe zwischen
Mieter und Vermieter

Einer der wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen der Sale and Lease Back Transaktion ist die Begegnung auf Augenhöhe. INBRIGHT als Käufer und zukünftiger Vermieter plant die weiteren Schritte langfristig gemeinsam mit dem verkaufenden Unternehmen. Die Zukunftspläne und Wünsche des Verkäufers werden in die Vertragsgestaltung aufgenommen, sodass Sicherheit und Mitbestimmung garantiert sind. Das Stichwort lautet „built to suit“: INBRIGHT berücksichtigt beim Bau und der Modernisierung von Immobilien die Vorstellungen ihrer Mieter.

Drittverwendungsfähigkeit durch Multi Tenant Lösung

INBRIGHT als neuer Eigentümer und Investor kann freiwerdende Flächen modernisieren und dem Immobilienmarkt zuführen. Ziel ist es, für das ehemals solitäre, zusammenhängende Betriebsgelände Drittverwendungsfähigkeit herzustellen. Somit ist Sale and Lease back auch ein Beitrag zur wirtschaftlichen Belebung eines ehemaligen Single Tenant Objekts. In der Aufstellung als Multi Tenant Objekt ist die Gewerbeimmobilie weniger schwankungsanfällig bei den Mieteinnahmen, weil ein Mieterausfall nicht gleich die ganze Immobilieninvestition betrifft.

Sollten Sie in Betracht ziehen Ihre Immobilien zu veräußern und ganz oder teilweise zurück zu mieten, sprechen Sie uns gerne an.

Kontakt

Steffen Uttich
partner

INBRIGHT Development GmbH
Erasmusstraße 14
10553 Berlin

Tel.: +49 30 403 686 2-0
E-Mail: sfu@inbright.de

Fixed Bottom Links

Ankaufsprofile

Anfahrtsskizze

Kontakt

Herleitung unserer
ESG-Strategie

In einem mehrtägigen Workshop mit einer externen ESG Beraterin wurden wesentliche Themen bestimmt und nach einem festen Bewertungsschema validiert. Die Themen ergaben sich einerseits aus den Anforderungen nationaler und internationaler Branchenstandards und Frameworks wie DGNB, LEED und GRESB, andererseits aus allgemeinen Nachhaltigkeitsstandards wie der Global Reporting Initiative (GRI), des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) und den Sustainable Development Goals. Ergänzt wurde die Themenliste schließlich durch spezifische Branchenanforderungen aus dem Bereich Light Industrial. Die Themensammlung wurde in einem Wesentlichkeitsprozess auf einer zweidimensionalen Matrix nach den Dimensionen “Geschäftsrelevanz” und “Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft” nach einem festen Bewertungsschema eingeordnet. Die Themen mit den höchsten Werten in beiden Dimensionen und damit über der Wesentlichkeitsschwelle liegend, bilden die Grundlage für unsere ESG-Strategie bzw. unser Nachhaltigkeitsprogramm. Der Wesentlichkeitsprozess wird, unter Beteiligung interner und externer Stakeholder, regelmäßig neu validiert und die Bewertung der Themen entsprechend angepasst.

Unser Beitrag zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen

Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung wurden 2015 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet.
Sie legen einen Fahrplan zur Transformation der Welt im Sinne einer nachhaltigen Umgestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bis zum Jahr 2030 fest.

Die SDGs bieten auch für uns als Unternehmen einen Rahmen, um zu einer positiven Zukunft der Welt beizutragen. Mit unserer ESG-Strategie möchten wir unseren Teil dazu beitragen, um bei den weltweit größten Herausforderungen mitzuwirken. Dabei tragen wir insbesondere zur Erreichung folgender SDGs bei:

Wir achten auf Diversität, eine faire Vergütungs- und Beteiligungsstruktur sowie die individuelle Förderung unserer Teammitglieder und leisten so einen Beitrag zur Chancengleichheit.

Wirtschaftlicher Erfolg und eine wertbringende Investmentstrategie sind für uns das Fundament, um langfristig attraktive Arbeitsplätze zu sichern und zu einem gesunden Wachstum der Wirtschaft beizutragen.

Wir fördern eine emissionsarme Infrastruktur durch siedlungsnahe Standorte unserer Immobilien, die unseren Mietern Zugang zum öffentlichen Nahverkehr bieten. Alte Industrie- und Gewerbeimmobilien modernisieren und repositionieren wir, um sie emissionsärmer, sauberer und flexibler nutzbar zu machen. Damit leisten wir einen spürbaren Beitrag zu einer nachhaltigen Industrie.

Beim Bau und der Instandsetzung unserer Immobilien achten wir auf den Einsatz innovativer und energieeffizienter Systeme, um unnötige Umweltbelastungen auf die Umgebung zu vermeiden. Wo immer dies mit der Gesetzgebung und den Komfortansprüchen unserer Nutzer vereinbar ist, setzen wir auf eine möglichst reduzierte technische Ausstattung, um die Langlebigkeit der Immobilien zu fördern.

Wir orientieren sowohl unser Unternehmen als auch unsere Immobilienprojekte an ESG-Kriterien. So planen wir beispielsweise unsere Immobilien ressourcenschonend und unter der Maßgabe einer möglichst flexiblen, langlebigen Nutzung. Außerdem pflegen wir einen offenen und partnerschaftlichen Umgang mit allen Beteiligten – vom Planer und Bauunternehmer bis zum späteren Nutzer.

Die Senkung von Emissionen, insbesondere der CO2-Emissionen, hat für uns einen besonderen Stellenwert innerhalb unserer ESG-Strategie. Wir möchten durch Verringerung und Kompensation unseres CO2-Fußabdrucks als Unternehmen möglichst effektiv zum Klimaschutz beitragen.