Beirat

BEIRAT

TOM GEURTS

Dr. Tom G. Geurts, FRICS, ist Mitglied im Beirat von INBRIGHT. Er hat den „William H. Dunkak“-Lehrstuhl für Finanzen an der Bucknell University in Pennsylvania (USA) inne und ist Träger einer Honorarprofessur der Technischen Universität Berlin.

Über seine akademische Laufbahn hinaus arbeitete Dr. Tom G. Geurts als Director of Research bei Newmark (jetzt Newmark Grubb Knight Frank), war Berater für Forschung und Analytik bei CBRE New York und war einer der Gründungspartner von Cadence Capital, einer Immobilienberatungs- und Investmentmanagement-Boutique. Außerdem führte er mehrere Beratungsmandate für Investment- und Immobilienfirmen, darunter IBM, Morgan Stanley und Real Capital Analytics.

Dr. Geurts war „Philip H. Sieg“-Stipendiat an der Pennsylvania State University, wo er einen Doktortitel in Finanzen erwarb. Er hält zwei Master-Abschlüsse von der Universität Amsterdam, Wirtschaftswissenschaften und Politikwissenschaft. Außerdem hat er einen Bachelor-Abschluss in Bauingenieurwesen vom Higher Technical College in Zwolle (Niederlande).

RÜDIGER THRÄNE

Rüdiger Thräne ist Mitglied im Beirat von INBRIGHT. Zuletzt war er als Niederlassungsleiter des JLL-Standortes Berlin für rund 360 Mitarbeiter verantwortlich. Seit Juni 2021 fokussiert er sich als Senior Advisor auf strategische Kunden von JLL in Berlin und Leipzig.

Bei seiner ersten Tätigkeit als Real Estate Portfolio Manager in New York bei Siemens USA verantwortete er die Bewertung aller Unternehmensstandorte in Nordamerika. 1990 kehrte er nach Deutschland zurück und spezialisierte sich bei Kemper’s auf Investments in 1a-Lagen, baute das Niederlassungsnetzwerk von Kemper’s mit auf und wurde schließlich zum Geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens ernannt. Im Jahr 1996 wurde er auch Geschäftsführender Gesellschafter der Kemper’s Holding GmbH. Mit dem Zusammenschluss von Kemper’s und Jones Lang LaSalle 2008 wurde Rüdiger Thräne Regional Director und leitete seitdem das Berliner JLL-Büro. Von 2009 bis 2017 war er außerdem Mitglied im deutschen Management Board.

Rüdiger Thräne studierte Wirtschaftsgeographie an der Ludwigs-Maximilian-Universität München und absolvierte später ein Studium an der European Business School.

Fixed Bottom Links

Ankaufsprofile

Anfahrtsskizze

Kontakt

Herleitung unserer
ESG-Strategie

In einem mehrtägigen Workshop mit einer externen ESG Beraterin wurden wesentliche Themen bestimmt und nach einem festen Bewertungsschema validiert. Die Themen ergaben sich einerseits aus den Anforderungen nationaler und internationaler Branchenstandards und Frameworks wie DGNB, LEED und GRESB, andererseits aus allgemeinen Nachhaltigkeitsstandards wie der Global Reporting Initiative (GRI), des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) und den Sustainable Development Goals. Ergänzt wurde die Themenliste schließlich durch spezifische Branchenanforderungen aus dem Bereich Light Industrial. Die Themensammlung wurde in einem Wesentlichkeitsprozess auf einer zweidimensionalen Matrix nach den Dimensionen “Geschäftsrelevanz” und “Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft” nach einem festen Bewertungsschema eingeordnet. Die Themen mit den höchsten Werten in beiden Dimensionen und damit über der Wesentlichkeitsschwelle liegend, bilden die Grundlage für unsere ESG-Strategie bzw. unser Nachhaltigkeitsprogramm. Der Wesentlichkeitsprozess wird, unter Beteiligung interner und externer Stakeholder, regelmäßig neu validiert und die Bewertung der Themen entsprechend angepasst.

Unser Beitrag zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen

Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung wurden 2015 von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen verabschiedet.
Sie legen einen Fahrplan zur Transformation der Welt im Sinne einer nachhaltigen Umgestaltung von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt bis zum Jahr 2030 fest.

Die SDGs bieten auch für uns als Unternehmen einen Rahmen, um zu einer positiven Zukunft der Welt beizutragen. Mit unserer ESG-Strategie möchten wir unseren Teil dazu beitragen, um bei den weltweit größten Herausforderungen mitzuwirken. Dabei tragen wir insbesondere zur Erreichung folgender SDGs bei:

Wir achten auf Diversität, eine faire Vergütungs- und Beteiligungsstruktur sowie die individuelle Förderung unserer Teammitglieder und leisten so einen Beitrag zur Chancengleichheit.

Wirtschaftlicher Erfolg und eine wertbringende Investmentstrategie sind für uns das Fundament, um langfristig attraktive Arbeitsplätze zu sichern und zu einem gesunden Wachstum der Wirtschaft beizutragen.

Wir fördern eine emissionsarme Infrastruktur durch siedlungsnahe Standorte unserer Immobilien, die unseren Mietern Zugang zum öffentlichen Nahverkehr bieten. Alte Industrie- und Gewerbeimmobilien modernisieren und repositionieren wir, um sie emissionsärmer, sauberer und flexibler nutzbar zu machen. Damit leisten wir einen spürbaren Beitrag zu einer nachhaltigen Industrie.

Beim Bau und der Instandsetzung unserer Immobilien achten wir auf den Einsatz innovativer und energieeffizienter Systeme, um unnötige Umweltbelastungen auf die Umgebung zu vermeiden. Wo immer dies mit der Gesetzgebung und den Komfortansprüchen unserer Nutzer vereinbar ist, setzen wir auf eine möglichst reduzierte technische Ausstattung, um die Langlebigkeit der Immobilien zu fördern.

Wir orientieren sowohl unser Unternehmen als auch unsere Immobilienprojekte an ESG-Kriterien. So planen wir beispielsweise unsere Immobilien ressourcenschonend und unter der Maßgabe einer möglichst flexiblen, langlebigen Nutzung. Außerdem pflegen wir einen offenen und partnerschaftlichen Umgang mit allen Beteiligten – vom Planer und Bauunternehmer bis zum späteren Nutzer.

Die Senkung von Emissionen, insbesondere der CO2-Emissionen, hat für uns einen besonderen Stellenwert innerhalb unserer ESG-Strategie. Wir möchten durch Verringerung und Kompensation unseres CO2-Fußabdrucks als Unternehmen möglichst effektiv zum Klimaschutz beitragen.